Das Beste für Ihre Zähne.

Autsch! Zahnschmerzen - Millionen Deutsche trifft es regelmäßig.

Häufigste Ursache: Karies - Zahnfäule. Sie entsteht durch Bakterien in der Mundhöhle. die aus Zucker Säure bilden und den Zahnschmelz erweichen. Folge: Löcher im Zahn. Jetzt hilft nur noch der Bohrer: Der Zahnarzt entfernt die faule Zahnsubstanz, um dann mit einer Füllung die Form wiederherzustellen.

Doch welche Füllung ist die Beste?

Amalgam? Gold? Kunststoff?

AMALGAM

Mischung (Legierung) aus verschiedenen Metallen, die vor allem Silber enthält. Amalgam wird aus optischen Gründen aber kaum noch verwendet (nicht zahnfarben) und eignet sich eher für Löcher in den Backenzähnen. Kann jedoch allergische Reaktionen verursachen.

KUNSTSTOFF

Kann sehr schonend in das Loch hineingeklebt werden. Eignet sich deshalb vor allem für kleine Löcher in den Seitenzähnen. Vorteil: Das Material ist zahnfarben. Wichtig: Fragen Sie Ihren Zahnarzt, welchen Anteil die Krankenkasse übernimmt. Normalerweise zahlen die Kassen lediglich eine Amalgamfüllung. Als Zuzahlung für eine Kunststofffüllung müssen Sie ca. mit 40-120 Euro pro Füllung rechnen.

KERAMIK

Wenn das Loch nicht ganz so tief ist, ist eine Keramikfüllung am besten. Pluspinkt: Das Material ist ästhetischer, sieht besser aus. Kosten: Vorher den Zahnerz um einen Behandlungsplan bitten, bei der Kasse einreichen. Sie zahlt einen gewissen Anteil.

GOLD

Immer noch die haltbarste Füllung, äußerst stabil und gewebeverträglich. Nachteil: Nicht zahnfarben, fällt beim Lächeln sofort auf. Kosten: Vorher den Zahnerz um einen Behandlungsplan bitten, bei der Kasse einreichen. Sie zahlt einen gewissen Anteil.

IMPLANTAT

Wenn ein einzelner Zahn verloren gegangen ist, die Nachbarzähne aber noch gesund sind, kann der Zahnarzt auch einen künstlichen Zahn einsetzen. Vorteil: Sehr schonend, da Nachbarzähne nicht abgeschliffen werden müssen, um eine Brücke zum Ersatz des fehlenden Zahnes herzustellen. Kosten: Kassen zahlen Festzuschuss.

ZAHNSPANGE

Kieferorthopädische Behandlung bei Zahnfehlstellungen ist in jedem Alter möglich. Zahndrähte können jetzt auch auf der Rückseite befestigt werden (unsichtbar). Allerdings muss die Zahnspange mindestens für ein Jahr oder länger getragen werden. Kassen zahlen nur bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

Damit es gar nicht so weit kommt...

Zähne putzen: Bei sorgfältiger Reinigung genügt es, zweimal täglich zu putzen. Wichtig ist, dass zwei- bis dreimal pro Woche auch die Zahnzwischenräume gesäubert werden, z. B. mit Zahnseide.

Ist es besser. die Zähne vor oder nach dem Essen zu putzen?

Das kommt darauf an, was Sie gegessen haben. Nach säurehaitigen Nahrungsmitteln wie Obst oder Getränken wie Limonade sollte man mindestens eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen warten oder lieber vorher putzen. Der Zahnschmelz ist durch die Säure an der Oberfläche erweicht und kann daher leichter durch die Zahnbürste und Zahncreme abgetragen werden.

Tipp: Hochkonzentrierte Fluoridgelees, die einmal in der Woche angewendet werden, können den Zahnschmelz härten und ihn so Widerstandsfähiger gegen Säureangriffe machen.

Auf die Zahncreme achten: Besonders wichtig ist es, fluoridhaltige Produkte zu verwenden. Der Grund: Fluorid fördert die Einlagerung von Mineralien im Zahn, härtet die oberste Schmelzschicht und hemmt das Bakterienwachstum.

Die richtige Zahnbürste: Elektrische Zahnbürsten können zum Zähneputzen motivieren und bieten eine gute Unterstützung.

Wichtig ist vor allem die richtige Putztechnik: Hin- und Herschrubben erzielt die geringste Reinigung, kann sogar zu Zahnschäden führen.

Besser ist, die Zähne von Rot nach Weiß - also vom Zahnfleisch zu den Zähnen - zu putzen und die Beläge dabei nach unten auszuwischen.

Mundgeruch bekämpfen!

Noch immer glauben viele, dass Mundgeruch vom Magen kommt. Tatsächlich liegt die Ursache in etwa 90 Prozent der Fälle in der Mundhöhle. Auf dem Zungenrücken und in Zahnzwischenräumen produzieren Bakterien übel riechende Schwefelverbindungen.
Dagegen hilft die sorgfältige Reinigung mit Zahnseide, Zahnzwischenraumbürstchen und speziellen Zungenreinigern.

... und das Leben lacht!
Frau mit Apfel